15.05.18

M. Busch-Belegschaft spendet für „Lotti“

Die Belegschaft von M. Busch hat im Rahmen der Betriebsversammlung zum Ende des letzten Jahres Geldspenden für die Aktion „Kronkorken für Lotti“ der Schützengesellschaft 1825 e.V. Winterberg gesammelt.

 

Zusammengekommen ist die stolze Summe von 1.100 Euro. Die Auszubildenden steuerten weitere 900 Euro aus den Verkaufserlösen vom Verkaufsstand auf dem Weihnachtsmarkt des M. Busch-Mutterkonzerns BPW in Wiehl bei.

Die M. Busch-Geschäftsführung stockte anschließend die Spendensumme auf 2.500 Euro auf.

Geschäftsführer Andreas Güll überreichte jetzt gemeinsam mit dem Betriebsratsvorsitzenden Manuel Fritsch und Lisa Niggemann von der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) den Spendenscheck an den Winterberger Schützenkönig Uwe Susewind als Initiator der Aktion.

Uwe Susewind und seine Ehefrau und Schützenkönigin Elke hatten die Aktion gemeinsam mit ihrem Hofstaat ins Leben gerufen, um für die auf Grund eines Gendefektes schwerstbehinderte Lotti aus Bad Berleburg Spenden zu sammeln. Neben Kronkorken, die anschließend an einen Schrotthändler veräußert werden sollen, werden auch Geldspenden dankend angenommen. Mit den Spenden soll unter anderem ein Schwenk-Hub-Sitz angeschafft werden, der es Lotti zukünftig ermöglichen soll, im Auto mitzufahren.

Belegschaft, Auszubildende, Betriebsrat und Geschäftsführung von M. Busch haben das Engagement der Winterberger Schützen gerne unterstützt.